Thermiksense

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start News
Thermiksense News

  • F1D
  • F1B
  • F1A
  • F1K
  • F1E
  • Wettbewerb
  • F1Q
  • theorie
  • Lesermeinungen
  • wurfgleiter
  • Bücher
  • F1C



DHP Endstand 2015

Druckbutton anzeigen? PDF
Endstand des DHP 2015 - 6 Teilnehmer für das DHP Finale qualifiziert

Auch in dieser Saison war der Deutsche F1H Pokal (DHP) wieder wie im Vorjahr spannend bis zu den letzten Wettbewerben.

Beim letzten DHP Abschlussfliegen in Rosbach am 9. November konnten sich noch weitere 2 Teilnehmer für das DHP Finale qualifizieren, darunter der 7 jährige Lars Rink in DHP 25,  so dass jetzt 6 Teilnehmer beim DHP FINALE am 9./10. April 2016 in Keßlar während der 2. Thüringer Freiflugtage Stechen ausfliegen werden, um die Entscheidung in der Gesamtwertung, DHP-C und DHP25 Wertung zu finden. 

Unter www.creasus.de/ikarus/DHP2015QualiFinale16.pdf sind die Ergebnisse der Saison 2015 im Überblick und unter www.creasus.de/ikarus/DHP2015Report.pdf der DHP Saisonreport zu finden, unter www.creasus.de/ikarus/DHPergebnis15.pdf die vollständigen Ergebnisse mit allen Details.

Das im Frühjahr 2015 ausgetragene DHP Finale zur Ermittlung der DHP Sieger 2014  wurde in der Bildpräsentation www.creasus.de/ikarus/DHP2014Finale.pdf dokumentiert.

Ansgar Nüttgens

 

SPA-F1 2015

Druckbutton anzeigen? PDF

Die Weichen für 2016 sind gestellt

 Am 7./8.11.2015 tagte der Sportausschuss Freiflug in Stadtallendorf und stellte die Weichen für das Sportjahr 2016. Neu dabei waren Volker Bajorat (30) aus Metzingen/BW, er wurde auf der DMM zum Aktivensprecher F1A gewählt und Michael Sondhauß (28) aus Zwickau/SN, er wurde per Briefwahl Anfang November 2015 zum Aktivensprecher gewählt.

Personalien

Dieter Klink aus Hasloh/SH wurde nach fünf Jahren Einsatz als Vorsitzender aus seinem Amt verabschiedet.

Michael Jäckel vom Vorstand der Bundeskommission Modellflug im DAeC würdigte seine Verdienste und überreichte ihm die Daidalus-Medaille in Silber. Dieter Klink ist seit fast 60 Jahren Freiflieger, vielfacher Teilnehmer an Welt- und Europameisterschaft und auch mehrfacher Mannschaftsführer. Während seiner Amtszeit als Vorsitzender musste der die Umstrukturierung innerhalb der BuKo auch für den Freiflug umsetzen.

Dieter Klink bedankte sich seinem Team im Ausschuss und Aktiven außerhalb, die mit verantwortlich waren für die erfolgreiche Arbeit. Nach dem Rückgang der Freiflieger konnte die Zahl während seiner Amtszeit stabilisiert werden. Er verlasse den Ausschuss wie geplant und ohne „Groll“, denn er habe viele persönliche Erfahrungen mitnehmen können, die so ein Ehrenamt mit sich bringe.

Das Gremium schlug einstimmig Bernhard Schwendemann als Nachfolger vor. Er solle ab 1.1.2016 das Amt kommissarisch ausüben und auf der nächsten Mitgliederversammlung der BuKo MD im März 2016 gewählt werden.

Teams

Das F1ABC-Team für die EM 2016 steht praktisch fest, Teammanager wird Michael Seifert sein.

Das F1ABP-Juniorenteam für die WM 2016 steht weitgehend fest, Teammanger wird Michael Jäckel sein.

Bei F1D ist noch nicht sicher, ob eine komplette deutsche Mannschaft an der WM teilnehmen wird.

Das F1E-Senioren-Team steht noch nicht ganz fest, beim F1E-Junioren-Team ist noch vieles offen. Der Teammanager steht noch nicht fest.

Termine

siehe die Terminübersichten auf dieser Webseite.

Gelände

Ausführlich wurden diverse Gelände-Vorschläge diskutiert. Ein „heißes Eisen“ konnte nicht gefunden werden. Potentielle Gelände müssen vor Ort von den Landesverbänden geprüft werden. Dieter Klink wird die Landes-F1-Referenten anschreiben und nach möglichen Geländen fragen. Dann sollte mit den Modellflug Landespräsidenten gesprochen werden, diese haben meist bessere Beziehungen.

BeMod

Die Erstellung einer bearbeitbaren BeMod wurde bei der BuKo MD begonnen. Der SPA-F1 wird dann zunächst die nationalen Änderungen einarbeiten, anschließend die internationalen. Bis dahin wird in einem Anhang zu den Rahmenausschreibungen auf den aktuellen Stand der Regeln hingewiesen.

 Anträge

In Zukunft werden auch Weltcup-Wettbewerbe außerhalb von Europa für die Rangliste gewertet, allerdings wird in der Rahmenausschreibung ein Endtermin festgelegt.

In Zukunft müssen beim Ranglisten-Wettbewerb (Zülpich) mindestens zwei Modelle eingesetzt werden.

Auf der DMM wird in Zukunft F1S (kleine Elektroflug-Klasse) geflogen, wenn es mindestens 4 Meldungen gibt.

Die Einschränkungen für F1Q-J werden reduziert, der Unterschied zu F1Q ist in Zukunft nur noch: „nur eine Steuerfunktion für den Anstellwinkel von HLW plus Thermikbremse, irreversibel“ und der Direktantrieb. F1Q-J wird in die BeMod aufgenommen.

Der Antrag von Andreas Lindner, bei F1Q das maximale Modellgewicht, das der Energieberechnung zu Grund gelegt wird, wieder auf 550 g zu setzten, wird an die CIAM weiter geleitet.

Zwei Anträge zu F1Q sind hinfällig, das sie auf der veralteten BeMod beruhten und die gewünschten Änderungen bereits gelten.

Die Anträge zur Aufhebung des Mindestgewichts bei F1H, F1A-J und F1A-Std wurden abgelehnt.

CIAM

Geplante Anträge des CIAM Freiflug-Unterausschusses wurden diskutiert. Die Anträge der verschiedenen nationalen Aeroclubs sind noch nicht bekannt. Bei dem heißen Thema F1C-Motorlaufzeit ist das Ziel „4 sec für Modelle mit variabler Geometrie – alle anderen mit fester Fläche 5 sec.“ Für F1E soll angestrebt werden, den 20 sec-Fehlstart im Falle des Einsatzes der Thermikbremse zu streichen.

Finanzen

Die DMM, die DJM und der RL-Wettbewerb konnten Überschüsse erzielen, die zur Unterstützung der Nationalteams verwendet werden. Die Startgelder bleiben für 2016 unverändert.

Jugend

Die Jugendförderung muss vor allem in den Vereinen und in den Landesverbänden erfolgen. Der SPA-F1 auf Bundesebene kann nur die Rahmenbedingungen schaffen. Für die Uhu-Wettbewerbe wird nach neuer Unterstützung gesucht.

Ehrungen

Die zu Ehrenden 2016 (Ikarus und Lindner-Diplome) wurden festgelegt.

 

 

 

 

Heft 2&3 2015

Druckbutton anzeigen? PDF

Heft 2&3 2015

Wie bereits im Heft 1/2015 angekündigt, wird es im Juni/Juli 2015 keine Ausgabe der Thermiksense geben. Wir bitten also alle Leser, sich bis Ende September zugedulden.

Ich habe mich für die Freiflug-Welt-meisterschaft im Juli/August in der Mongolei qualifiziert. Leider überschneidet sich der WM-Termin mit dem für Heft 2 und dafür reichte meine Kapazität nicht. Deshalb fällt Heft 2/2015 dieses Jahr leider aus. Die drei verbleibenden Hefte werden etwas dicker ausfallen, um einen Teil des Ausfalls zu kompensieren. Ich hoffe auf Verständnis.

 

Freiflug-Woche in Schweden

Druckbutton anzeigen? PDF

Zwei Weltcupsiege in zwei Stunden

Diese ungewöhnliche Leistung schafften Per Findahl (F1A, SWE) und Juri Roots (F1C, EST) bei den drei skandinavischen Weltcup-Wettbewerben vom 25.-28. Juni in Rinkaby bei Kristianstad in Südschweden.

 Bei bedecktem Himmel und kräftigem Wind wurde am Donnerstag der Schwedische Weltcup geflogen unter der Regie von Per Findahl und Robert Hellgren. Das Gelände erlaubte von der Ausdehnung her nur 150 sec Maximalflugzeit. Die Durchgangszeit lag bei 75 min mit 15 min Pause für das Rückholen. Da auch am späten Abend der Wind nicht einschlief, wurde das Stechen auf Samstagmorgen verschoben.

 Kräftiger war die Thermik am Freitag beim Dänischen Weltcup, organisiert von Steffen Jensen. Da die Modelle in der Thermik zum Teil recht hoch stiegen, wurde die Flugzeit auf 120 sec begrenzt. Auch hier musste das Stechen auf den Samstag vertagt werden.

 Frühmorgens um 6 Uhr am Samstag zog eine Regenfront durch, so wurde das schwedische Stechen im Regen um 7 Uhr geflogen. Daran schloss sich das dänische Stechen an bei nun besseren Bedingungen an und so konnten die beiden Doppelsieger  Per Findahl und Juri Roots zwei Weltcupsiege in zwei Stunden erfliegen. F1B ging je einmal an Bror Eimar (SWE) und Alex Andriukov (USA), F1Q an Dietrich Sauter (GER) und Mike Amthor (GER).  Am Samstagnachmittag wurde dann die kleinen Klassen geflogen, für viele Sportler eine Möglichkeit zum Erholen, für manchen auch für weiteres Training.

 Der norwegische Weltcup unter der Leitung von Atle Klungrehaug schloss am Sonntag die Serie ab. Es war nicht leicht zu fliegen, aber Windstärke und Windrichtung ließen 180 sec Max zu. Und zum Glück schief der Wind abends um 21 Uhr noch fast völlig ein, so dass das Stechen doch noch geflogen werden konnte. Hier siegten Mikhail Kosonozhkin (F1A, RUS), Alexander Andriukov (F1B, USA), John Cuthbert (F1C, GBR) und Tom Oxager (F1Q, DEN).

 Mit wenig Aufwand (es wurden keine Zeitnehmer gestellt), aber gut organisiert war die Beteilung an den Wettbewerben hochkarätig. Einige Piloten der Weltspitze waren gekommen, neben Zentraleuropa waren auch Russland und die USA stark vertreten.

 Aus Deutschland waren auch drei Mitglieder der Nationalmannschaft gekommen: Bernd Silz und Bernhard Schwendemann (F1B) und Claus-Peter Wächtler (F1C) nutzen die Wettbewerbe auch als Abschlußtraining vor der Weltmeisterschaft Ende Juli in der Mongolei. Die wichtigsten Ergebnisse der deutschen Freiflieger: Dietrich Sauter (1. in F1Q), Mike Amthor (1. in F1Q), Bernd Silz erflog sich einen 2. und einen 3. Platz in F1B, Dittmar Meissnest (2. und zweimal 3. in F1C), Michael Wermter (2. in F1Q), Dirk Halbmeier (3. in F1A), Volker Bajorat (4. in F1A), Steffen Reuss (5. in F1A) und Bernhard Schwendemann (6. in F1B).

Fotos hier
http://www.thermiksense.de/index.php/wettbewerbe/713-fotogalerie-schweden.html
Komplette Ergebnislisten
http://www4.idrottonline.se/NorbergsFK-Flygsport/Alltomklubben/Arbetsrum/SwedishCup/

 

CIAM 2015 Freiflugbeschlüsse

Druckbutton anzeigen? PDF

Am 24./25. April hat die CIAM in Lausanne getagt.

Hier die Beschlüsse, die für den Freiflug wichtig sind – alles gültig ab 2016.


  • Die deutsche Initiative, Flapper und Folder zu verbieten, war in den Klassen, wo sie noch nicht geflogen werden erfolgreich (F1EGHJK) - in F1ABC dagegen nicht.
  • In F1C  wurde überraschend die Motorlaufzeit auf 4 sec reduziert, nachdem der F1 Unterausschuß sich noch deutlich degegen ausgesprochen hatte.
  • F1A fliegt jetzt im 1. Durchgang auch 4 min.
  • Auf EM/WM werden in Zukunft 5 Durchgänge geflogen, wenn möglich der letzte auch über 4 min (der erste Durchgang bleibt natürlich bei 4 min). Vermutlich auch auf den Weltcups.
  • Bei großen Stechen, kann (nicht muss) der Veranstalter das Stechen in zwei Gruppen aufteilen. Dann folgt aber immer (!) ein zweites Stechen, um die Sieger zu ermitteln. Das Reglement sorgt dafür, dass Teilnehmer aus beiden Gruppen in das endgültige Stechen kommen.
  • Die kleine Elektroflugklasse E36 (v.a. in USA und GB geflogen) wird jetzt als F1S bei der CIAM eingeführt.
  • RC-Bremse wird für F1C Pflicht.
  • Statt der Nummer der FAI-Lizenz darf auch die neue FAI-identifikationnummer auf di Modelle etc. geschrieben werden.
  • Die Umstellung von Methanol auf Ethanol für F1C werde abgelehnt.
  • Die Reduzierung der Leinenlänge in F1A und des Gummigewichts in F1B wurden abgelehnt.
  • Weitere Änderungen an der Modell- und Starttechnik wurden ebenfalls abgelehnt.
  • 2017 WM F1A, B, C Hungary; F1E Romania
  • 2017 EM Jr F1A, B, P Macedonia, F1D Romania


Das F1-Meeting war sehr stark besucht, einige Länder hatten ihre CIAM-Delegierten und stellvertretenden Delegierten entsandt um ihre Interessen zu vertreten.

Die Teilnehmer am Freiflug Technical Meeting waren:

Ian Kaynes                         UK                                      F1SC Chairman

Chuck Etherington             USA                                     F1SC member

Narve Jensen                   Norway                                CIAM 2nd VP

Andras Ree                        Hungary                              Delegate, F1SC member

Allard van Wallene            Netherlands                       F1SC member

Jari Valo                              Finland                                Delegate

Per Findahl                        Sweden                               F1SC member

Srdjan Pelagic                   Serbia                                  SMSC Chairman

Jean Paul Perret              France                                 Alternate delegate

Peter Halman                   UK                                         Delegate

Karsten Kongstad           Denmark                              Delegate

David Loveday                  Canada                                Delegate

Christoph Bachmann          Switzerland                       TM delegate

Bernard Schwendemann    Germany                          F1SC member

Wilhelm Kamp                      Austria                           Delegate,  F1SC member

Alexander Popa                  Romania                          Delegate, F1SC member

Zdravko Toporoski          FYR Macedonia                 Alternate delegate

Cesare Gianni                   Italy                                   Delegate, F1SC member

Sandy Pimenoff              Finland                                CIAM Ehrenpräsident

Cenny Breeman              Belgium                               Alternate delegate, F1SC member


Bernhard Schwendemann

 


Seite 9 von 21