Thermiksense

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start News Arbeitstag des Fachausschusses Freiflug 2007

Arbeitstag des Fachausschusses Freiflug 2007

Druckbutton anzeigen? PDF

Wann und wo Fliegen?

Den Sportkalender festzulegen war wieder einmal die schwierigste Aufgabe bei der Arbeitstagung des Fachausschusses Freiflug, der am 10./11. November 2007 in Stadtallendorf getagt hatte. Da Gerhard Wöbbeking den Salzland Weltcup-Wettbewerb nicht mehr organisieren wollte und sich kein anderer Veranstalter fand, fehlte plötzlich der Weltcup-Wettbewerb für die WM-Qualifikation. Andererseits wollte Ansgar Nüttgens in Ilbesheim eine Weltcup F1AB zusammen mit der Deutschen Jugendmeisterschaft austragen. Durch Telefonate während der Tagung gewann man den Optimismus, in Ilbesheim den Weltcup auch für die WM-Qualifikation nutzen zu können. F1C sollte dafür bei der Süddeutschen in Manching fliegen.

Doch nach der Sitzung kam alles anders. Kein Weltcup und keine WM-Qualifikation in Ilbesheim und der Termin der Junioren-WM wurde von der CIAM verschoben. So änderte sich der beschlossene Sportkalender noch deutlich. Siehe unter „Nationale Termine“ in diesem Heft der THERMIKSENSE.

Zunächst zogen die Organisatoren Ansgar Nüttgens und Martin Meyer die vorläufige Zusage für den Wett-bewerb in Ilbesheim zurück. Per Umfrage versuchte Gerhard Wöbbeking die Saison neu zu organisieren:

„In Absprache mit Günter Müssig schlage ich einen Termin für die 7 Durchgänge Rangliste vor, die mit dem Salzland Cup abhanden kamen. Er stammt ursprünglich von Thomas Weimer gemeinsam mit Michael Jäckel und besagt, dass parallel zur DJMM die 7 Durchgänge in Manching geflogen werden, vom 25. bis 27. Juli.“

Mit unterschiedlichen Begründungen wurde dieser Vorschlag von Vielen abgelehnt. Darauf hin machte Gerhard Wöbbeking einen neuen Vorschlag:

„Da sich 2008 die fehlende Wertung aus einem deut-schen World Cup für eine Qualifizierung fürs F1A,B,C Nationalteam nicht ersetzen lässt, werden die zwei Ranglistenwettbewerbe vom 3. bis 5. Oktober in Lauchhammer mit jeweils sieben (7) statt wie bislang mit fünf (5) Durchgängen geflogen. Es zählt außerdem für die Qualifikation das Ergebnis der DMM, bei Gleichstand das Ergebnis des DMM-Stechens. Begründung: Ein Konsens für einen World Cup-Ersatz-Wettbewerb zeitgleich mit der DJMM war nicht zu erreichen. Für weitere Termine fehlen Veranstalter.“

Das Ergebnis der zweiten Abstimmung teilte Gerhard Wöbbeking dann mit:

Das Ergebnis unserer Umfrage vom 28. November ergab einstimmige Zustimmung (12 Ja) zu dem Vor-schlag, auf einen Ausscheidungs-Wettbewerb als Ersatz für den 2. Deutschen World Cup zu verzichten und stattdessen die jetzt 2. + 3. Qualifikationswettbewerbe vom 3. bis 5. Oktober mit je 7 Durchgängen zu fliegen.

Nachdem dies alles ausgestanden war, verschob der Aeroclub der Ukraine den Termin der Junioren-WM, sodass weitere Änderungen im nationalen Sportkalender erforderlich waren.