Thermiksense

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Infothek Segler (F1A+F1H) Flügelverbindungen - die Achillesferse der F1A-Modelle

Flügelverbindungen - die Achillesferse der F1A-Modelle

Druckbutton anzeigen? PDF

Wie kritisch und anspruchsvoll die Auslegung der Flügelverbindungen von F1A-Modellen ist, mag folgender Vergleich illustrieren: Moderne F1A-Modelle erreichen beim Buntstart Lastvielfache von 50. Bei der bemannten Luftfahrt stehen die Redbull-Air-Racer am oberen Ende der Belastungsskala. Sie können im Flug Lastvielfache von 10 erreichen und werden auf das 18fache gestestet. Im Gegensatz zu den F1A-Seglern weisen diese Akromaschinen einen ungeteilten Flügel geringer Streckung, verbunden mit einem dicken Profil auf, was die Angelegenheit strukturell wesentlich vereinfacht. 3 Seiten, Download des Beitrags (160 kB) online lesen:


das gewünschte Dokument wird nicht angezeigt? Bitte hier klicken